Die chiropraktische Behandlung

Liegt eine Blockade vor, wird die funktionelle Fehlstellung mit einem kurzen sehr schnellen Impuls, der mit den Händen direkt am entsprechenden Gelenk ausgeführt wird, korrigiert. Somit wird die uneingeschränkte Beweglichkeit des Gelenkes wiederhergestellt.
Die Chiropraktik verfügt über eine gezielte, behutsame manuelle Behandlung, um Blockaden und Verspannungen an den Gelenken und damit am Nervensystem zu lösen. Bei einer chiropraktischen Behandlung werden – im Gegensatz zu nicht spezifisch ausgebildeten Disziplinen – weder Bänder überdehnt noch anatomische Grenzen überschritten.


Bei den meisten Tieren zeigt sich nach ein bis vier Behandlungen eine sichtbare Besserung. Chronische Beschwerden erfordern meist mehrfache Behandlungen, während akute Probleme häufig schneller auf die Therapie ansprechen.

Patienten mit chronischen Erkrankungen, wie Arthrosen, Hüftdysplasien oder Spondylosen, bei denen Blockaden als Folgen der Erkrankungen auftreten, sprechen sehr gut auf eine kontinuierliche Therapie alle 2-6 Monate an.