Wann wird Neuraltherapie angewendet

  • steifer Nacken
  • Entzündliche Augenerkrankungen, Störungen des Tränenflusses
  • Entzündliche Erkrankungen des Ohres
  • wiederkehrende Mandelentzündungen
  • Reizhusten
  • Magen- und Darmbeschwerden verschiedener Ursache,
    (Gastritis, Leber-Gallebeschwerden, Störungen der Bauchspeicheldrüse, Störungen des Verdauungsablaufes.)
  • wiederkehrende Entzündungen oder Reizzustände
  • Inkontinenz nach Kastration
  • Schmerzen und Bewegungseinschränkung im Bereich der Wirbelsäule
    (Rückenschmerzen des Pferdes z.B. nach Verwendung eines unpassenden Sattels, Spondylosen und Spondylarthrosen des Hundes) und der Gelenke (Hüftgelenks- und Ellbogendysplasie beim Kleintier, nach Gelenksoperationen etc.)
  • Beschwerdelindernde Wirkung bei Arthrosen
  • Beschwerden nach Amputationen (Juckreiz)
  • Wundheilungsstörungen, gestört verheilende Narben
  •